Geschichte


Ein Haus mit Tradition

Wir, die Familie Jakob, sind seit 1980 stets am erweitern und verbessern unseres Hauses und können Ihnen mittlerweile in der 2. Generation ein sehr gereiftes und auf die Bedürfnisse des Gastes perfekt zugeschnittenes Hotel der 3-Sterne Superior Kategorie präsentieren.

In der malerischen Kulisse der Vorweinberge als letztes Haus am Berg bieten wir eine romantische Atmosphäre, wie sie Mutter Natur nicht schöner erschaffen konnte..

Bebilderte Chronik aus der Sicht von Ingo Jakob:


1952

   

Cafe Ratsstube in Groß-Umstadt

 

Angefangen hat alles mit der Ratsstube...
und ab da war es ein langer, manchmal etwas kräfteraubender aber meist sehr schöner Weg den meine Eltern bis heute gegangen sind.

     

Die von Leni Thomas 1952 eröffnete Gastwirtschaft (und Café) war bald die beliebteste Zuflucht für alle Hungrigen und Durstigen in Umstadt.

Schnell war ein großer Gästestamm erobert und die Ratsstube machte sich auch weit über die Stadtmauern Groß-Umstadts hinaus einen guten Namen.
1948 geboren, verbrachte meine Mutter Rosemarie geb. Thomas fast Ihre komplette Kindheit im Trubel der Gaststätte . Hier wurde Sie sehr früh an die Gastronomie herangeführtund lernte schnell auf vieles zu verzichten.

 

1968

Sehr früh lernte Sie Ihren Mann kennen. Meinen Vater den gelernten Bäcker Reinhard Jakob. Nach der Hochzeit ließ die Übername der Gastwirtschaft nicht lange auf sich warten.

 

Hier auf dem Bild sehen Sie von links; Bürgermeister Hugo Seibert, Rosemarie und Reinhard Jakob, Stadtrat Daum und den Vorsitzenden des Gaststättenverband Darmstadt/Dieburg.

     

 

Mit frisch renovierten Räumen gingen es meine Eltern an.

     

1980

   

10 Jahre Ratsstube... 10 Jahre ein sehr erfolgreicher Betrieb.
Viele... viele... Stammgäste und ein Name wie kein zweiter im Landkreis.
Selbst heute werden in Groß-Umstadt noch einige Geschichten über die Zeit und wie das damals bei Jakobs so war erzählt.
1980 erfüllte sich das stark zusammengewachsene Ehepaar einen Traum:
Sie bauten und eröffneten schließlich am 10.Oktober 1980 ihr „Gästehaus Jakob“.

 
 

Auf diesem Bild sieht man die Schlüsselübergabe an die neuen Pächter der Ratsstube
Brigitte Glasneck und Manfred Goldmann.

     
 

So wurde es Bekannt gegeben.

     
 

Hier sehen Sie die Schlüsselübergabe von Architekt K. Bitsch und die stolzen Besitzer.. meine Eltern.

     

 

 

Und so empfand Die Presse die Eröffnung des neu eröffneten Gästehauses.

     


 

Es dauerte nicht lange bis die erste Urkunde ins Haus flatterte.

     
 

Doch es sollten noch viele folgen. Bis 1997 wurde das Hotel Jakob (Gästehaus Jakob) stets als bestbewertetes Hotel Südhessen in der Kategorie „Garni“ ausgezeichnet. Nach 1997 wurde diese Kategorie nicht mehr bewertet.
Seit Juni 2001 zählt unser Haus offiziell zur 3 Sterne „ Komfort“ Kategorie der deutschen Hotel Klassifizierung.

     

2004:

   

Im November 2004 machten wir, nun auch mit meiner Unterstützung, noch mal einen großen Schritt. Ein Neubau, der das Hotel wieder einen großen Schub nach vorne geben wird und die Entwicklung vom Gästehaus zum Garni Hotel zum Hotel perfekt macht.

 

Der Bau begann im November 2004

     


 

Eröffnet wurde der Neue Trakt am 04.Juni 2005

     
 

Hier sehen Sie unsere Familie am Tag der Eröffnung komplett.

     

Das Hotel hat sich im Laufe der Zeit durch viele Um- und Anbauten, sowie ständiger Renovierungen und Verschönerungen von 12 Zimmern auf 40 Zimmern erweitert. Selbst Suiten mit Whirlpool oder Tagungsbereiche finden Sie nun bei uns.

Die Lage ist unverändert traumhaft, als letztes Haus in den Weinbergen direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet finden Sie bei uns Ruhe und Natur pur.

Seit 2005 bieten wir unser Restaurant E S P R I T, 2 Konferenzräume, 2 Gesellschaftsräume, eine Saunalandschaft mit angrenzendem Massagebereich und das wichtigste ist nie auf der Strecke geblieben:
Herzliche Gastfreundschaft in familiärer Atmosphäre.

 

2007:

3 Sterne Superior  

Im Juni 2007 wurde das Hotel durch zwei Prüfer der DEHOGA getestet. Das Ergebnis war, dass die Anforderungen an ein 3 Sterne Hotel weit übertroffen wurden.
Nach Punkten klar im 4 Sterne Bereich, fehlte es nur an wenigen Rahmenbedingungen um die 4 Sterne zu erfüllen. Um dies deutlich zu machen, erhielten wir den Zusatz "Superior" in unsere Klassifizierung.

     

2011:

   
 

Im Januar 2011 habe ich das Hotel offiziell übernommen.

Inzwischen ist meine liebe Frau Nicole auch komplett im Hotel eingestiegen und kümmert sich um Ihre Reservierungen und Tagungsanfragen.

Damit Sie sich in unserem Haus genau so wohl fühlen wie wir selbst, sind meine Frau und ich stets am renovieren und modernisieren unseres Hotels.

 


 

Das war nun ein kleiner Ausschnitt von dem Weg, den meine Großeltern begonnen, meine Eltern weitergeführt haben und ich auch so weitergehen werde.

Ich bin sehr stolz auf meine Eltern und empfinde es als große Ehre Ihnen nach zu eifern und mein bestes zu geben, um einmal wie sie sagen zu können.
„Wir haben viel gearbeitet aber es hat unserem Leben und das vieler Menschen schöne und unvergessliche Erinnerungen beschert. Wir bereuen keine Minute!“


Wir hoffen ich konnte Ihnen den Werdegang unserer Familie und unseres Hauses ein Stück weit vermitteln und freue mich Sie mit meinen Eltern, meiner Frau und unserem Team bei uns begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen

Ingo Jakob